Länderinformation China

Die Entwicklung des modernen China beginnt mit den von Deng Xiaoping 1978 initiierten Wirtschaftsreformen, welche den Beginn der Transformation von einer sozialistischen Planwirtschaft zu einer kapitalistischen Marktwirtschaft mit globaler Bedeutung einläutete. Nach 30 Jahren konstanten jährlichen Wachstumsraten um 10 Prozent ist Chinas Anteil am Welthandel von unter 1 Prozent vor 25 Jahren auf 6 Prozent 2010 angestiegen. Seit 2009 ist die chinesische Volkswirtschaft die exportstärkste der Welt und seit 2011 die weltweit zweitgrößte hinter den USA. Die ökonomische Entwicklung ermöglichte, das Pro-Kopf Einkommen zwischen 1980 und 2008 zu verzehnfachen und somit die Zahl der absolut Armen, bis 2012, um ca. 500 Millionen Menschen zu reduzieren.

Jedoch hat diese historisch einmalige Entwicklung auch seine Schattenseiten, da der von exportorientierter Industrialisierung und intensiver Landwirtschaft getragene rigorose Wachstumskurs der letzten Jahrzehnte eine erhebliche Zerstörung der Umwelt mit sich gebracht hat. Beispielsweise hat die Luft- und Wasserverschmutzung solch bedrohliche Ausmaße angenommen, dass die WHO bereits 22 Prozent der Krankheiten in China auf Umweltbelastungen zurückführt. Die fortschreitende Wasserverschmutzung durch neue Fabriken und schnell wachsende Ortschaften und der steigende Verbrauch, führen schon heute dazu, dass zwei Drittel aller Städte unter Wassermangel leiden. Die gestiegenen Umweltbelastungen und die verringerte Verfügbarkeit von Wasser führen zudem zur Verringerung der landwirtschaftlichen Erträge um rund zehn Millionen Tonnen, welche mittelfristig die Versorgung der Bevölkerung gefährden. Der fortschreitende Ressourcenverbrauch und die steigenden Umweltbelastungen bedrohen auch ein nachhaltiges Wirtschaftwachstum, da sie nach Berechnungen der Umweltbehörde SEPA das Bruttosozialprodukt jährlich um ca. 10 Prozent reduzieren. Die Umweltprobleme werden sich in den nächsten Jahren durch die Auswirkungen des Klimawandels, zu der die Volksrepublik China als seit 2007 weltgrößter CO2-Emittent maßgeblich beiträgt, noch weiter verschärfen.

Diese immensen Herausforderungen wurden in China weitestgehend erkannt und die Zentralregierung versucht mit großangelegten Programmen diesen zu begegnen. Dazu zählt vor allem die Erforschung neuer und die Anpassung an die lokalen Gegebenheiten bereits bestehender Technologien und Dienstleistungen. Insbesondere in den Bereich Wasserver- und Entsorgung hat die chinesische Zentralregierung massiv investiert und wird dies in Zukunft noch verstärken. Deutschland als ein führendes Exportland von Umwelt- und Klimaschutztechnologien kann mit seiner Erfahrung und seinem Know-how China bei seinen Bemühungen für ein nachhaltigeres Wachstum unterstützen. Neben dem technologischen Vorsprung kann Deutschland auf eine lange und erfolgreiche Forschungskooperation mit China zurückblicken. Vor allem im Bereich Wasser hat die Kooperation ein langjährige Tradition: Schon 1988 haben beide Länder mit Unterstützung der jeweiligen Forschungsministerien mit der gemeinsamen Wasserforschung begonnen. Diese Kooperation hat unter anderem dazu beigetragen, dass China in den vergangenen zehn Jahren mehr als 2.500 neue, moderne Kläranlagen errichtet hat. Diese Vorrausetzungen machen Deutschland zu einem bestens geeigneten Partner, den Übergang zur nachhaltigen Entwicklung in China zu begleiten. Mit der Fördermaßnahme CLIENT sollen durch modellhafte Projekte und Partnerschaften in Forschung, Entwicklung und Umsetzung von Umwelt- und Klimaschutztechnologien und -dienstleistungen geschaffen und ausgebaut sowie Leitmarktentwicklungen in diesem Feld angestoßen werden. Durch diese vertiefte Zusammenarbeit mit den bedeutendsten Schwellenländern, leistet die Bundesrepublik einen wichtigen Beitrag zur Überwindung globaler Herausforderungen und stärkt die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland und im Partnerland.

Allgemeine Informationen zu China finden Sie unter:
http://www.kooperation-international.de/buf/china/allgemeine-landesinformationen.html

 


© BMBF 26.03.2013 15:08:59 - Alle Rechte vorbehalten.